powered by crawl-it


Landepiste bei Luepa, das Gepäck wird auf Geländewagen verladen
Landepiste bei Luepa, das Gepäck wird auf Geländewagen verladen
Hinweisschild bei Kamoiran, die angegebenen km sind teilweise auf Schotterpisten
Ein Hinweisschild bei Kamoiran, die km sind teilweise Schotterpisten
Wegweiser zu dem Wasserfall bei Kamoiran
Wegweiser zu dem Wasserfall bei Kamoiran
Das Camp und die Tankstelle von Kamoiran
Das Camp und die Tankstelle von Kamoiran
Der Wasserfall von Kamoiran hinter dem Camp
Der Wasserfall von Kamoiran hinter dem Camp
Radwechsel nach Reifenschaden, das 1. Ersatzrad war auch Platt
Radwechsel nach Reifenschaden, das 1. Ersatzrad war auch Platt
Dorf der Pemonindianer bei Iboribo nahe dem Aponwao Wasserfall
Dorf der Pemón-Indianer bei Iboribo nahe dem Aponwao Wasserfall
Bootsfahrt auf dem Aponwao Fluss
Bootsfahrt zum 110 Meter hohen Aponwao Wasserfall
Bootsfahrt auf dem Aponwao Fluss
Bootsfahrt auf dem Aponwao Fluss
Rohrbromelien nahe dem Aponwao Wasserfall
Rohrbromelien nahe dem Aponwao Wasserfall
Frosch am Aponwao Fluss nahe dem Wasserfall
Eine kleiner Frosch am Aponwao Fluss nahe dem Wasserfall
Der Rand des Aponwao Wasserfalls in Venezuela
Der Rand des Aponwao Wasserfalls in Venezuela
Hinweisschild zum Aponwao Wasserfall nahe Iboribo
Hinweisschild zum Aponwao Wasserfall nahe Iboribo
Der Rand des Wasserfalls vom Aponwao Wasserfall
Der Rand des Wasserfalls vom Aponwao Wasserfall
Schild beim Aponwao Wasserfall
Wegweiser zum Fuße des Aponwao Wasserfalls bei Iboribo
Am Fuße des Wasserfalls sieht man ganz klein einige Menschen stehen
Am Fuße des Wasserfalls sieht man ganz klein einige Menschen stehen
Eine riesige Gischtwolke am Fuße des Wasserfalls sorgt für Nieselregen
Eine riesige Gischtwolke am Fuße des Wasserfalls sorgt für Nieselregen
Der Aponwao Fluss nach dem Wasserfall in der Grand Sabana
Der Aponwao Fluss nach dem Wasserfall in der Grand Sabana
Stopp an einer kleinen Brücke in der Gran Sabana
Stopp an einer kleinen Brücke in der Gran Sabana
Der 110 Meter hohe Aponwao Wasserfall in seiner ganzen Pracht
Der 110 Meter hohe Aponwao Wasserfall
Am Fuße des Wasserfalls sieht man ganz klein einige Menschen stehen
Kleine Menschen am Fuße des Wasserfalls
Der Rand des Wasserfalls vom Aponwao Wasserfall in Venezuela
Der Rand des Aponwao Wasserfall
Eine tiefe Spalte im Boden unter der kleinen Br%uuml;cke
Tiefe Spalte im Boden unter der Brücke
Eine Pflanze nahe dem Aponwao Wasserfall in der Gran Sabana
Eine Pflanze nahe dem Aponwao Wasserfall
Eine Bromelie nahe dem Aponwao Wasserfall in der Gran Sabana
Eine Bromelie nahe Aponwao Wasserfall
Indiodorf bei Iboribo nahe dem Aponwao Wasserfall
Indiodorf bei Iboribo

Luepa und Kaimoran

Die Landepiste in Luepa sieht aus wie eine kurzes, auf eine leicht abfallende Wiese asphaltiertes Stück Straße. Ein Gebäude sucht man vergebens. Hier werden die Touristen mit ihrem Gepäck von dem viermotorigen Flugzeug auf Geländewagen umgeladen und zu einem Camp in Kamoiran gebracht. Hinter dem Camp in Kamoiran befindet sich ein kleiner flacher Wasserfall, die Rapidos de Kamoiran.

Der mächtige Aponwao Wasserfall (Salto Aponwao) ist lediglich 34 km vom Camp in Kamoiran entfernt. Dies hört sich wenig an, jedoch auf den Venezuelanischen Schotterpisten geht schnell einen Rad kaputt. Wenn dann wie hier das Reserverad auch noch Platt ist kann man froh sein wenn das zweite Fahrzeug ein passendes und - ganz wichtig - auch intaktes Reserverad dabei hat.

Pemón Indianer

Nach dem Radwechsel erreicht man dann den Ort Iboribo mit seinen Pemón Indianern. Es gibt noch etwa 6000 Pemón Indianer in Venezuela die meist in kleinen Dörfern in der Gran Sabana (deutsch: Große Savanne) leben.

Aponwao Wasserfall

Bei den Indianern ist für die von den Straßenbedingungen etwas mitgenommenen Allradfahrzeuge Endstation und es wird auf motorisierte Einbäume gewechselt. Nun geht es mit den Einbäumen den Aponwao Fluss abwärts bis kurz vor die Absturzkante des Aponwao Wasserfalls.

Der Aponwao Fluss besteht aus Schwarzwasser welches durch den Gerbstoff Tannin seine dunkle Färbung hat. Es folgt ein kleiner Fußmarsch, um die 110 Höhenmeter zum Fuße des Wasserfalls zurück zu legen. Der Weg ist abgesehen vom Gefälle gut zu begehen.

Unten am Salto Aponwao angekommen steht man in einem vom Wasserfall erzeugten Gischt Nebel. Alles wird augenblicklich feucht, auch das Kameraobjektiv beschlägt schneller als man den Aponwao Wasserfall fotografieren kann. Die ganze Umgebung ist nass wie nach einem Regenschauer. Hinzu kommt noch ein lautes, durch den Aponwao Wasserfall erzeugtes, Grummeln und Rauschen.

Die 110 Meter Fallhöhe des Aponwao Wasserfalls wirken wenn man direkt davor steht noch imposanter. Auf den Bilder oben sieht man unten am Wasserfall ganz kleine Menschen stehen.

Nach dem Aponwao Wasserfall fließt das braun gefärbte Wasser wieder in seinem Flussbett weiter durch die Gran Sabana.

Flora und Fauna

Die Savanne der Gran Sabana ist am Aponwao Fluss mit Bromelien und andern exotischen Pflanzen übersät. Auch eine kleine Kröte zeigt sich wenig scheu.

In der Gran Sabana machen die Geländewagen an einer kleinen Brücke eine Pause. Unter der Brücke ist eine tiefe, mit kristallklaren Wasser gefüllte Spalte im Boden.