powered by crawl-it


Haupteingang von Angkor Wat
Der Haupteingang des Angkor Wat an der Westseite
Haupteingang von Angkor Wat
Der Haupteingang von Angkor Wat an der Westseite
Kleinerer Seiteneingang von Angkor Wat
Kleinerer Seiteneingang des Angkor Wat
Golden gekleidete Vishnu Statueg
Vishnu Statue im kleinen Seiteneingang
Weg zwischen Haupteingang und innerem Teil
Weg zur und inneren Tempelanlage
Vishnu Statue im Angkor Wat
Prachtvoll geschmückte Vishnu Statue
Vishnu Statue im Angkor Wat
Viele Khmer beten auch heute noch Vishnu an
Im inneren Tempel von Angkor Wat
Innenhof im inneren Tempel von Angkor Wat
Im inneren Tempel von Angkor Wat
Innerer Teil mit einem der Ecktürme
Eckturm Angkor Wat
Innerer Teil mit einem der Ecktürme
Eckturm Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Buddistische Mönche im Angkor Wat
Buddhistische Mönche besuchen den Angkor Wat
Die Tempelanlage Angkor Wat
Angkor Wat fotografiert von der oberen Ebene
Die Tempelanlage Angkor Wat
Die obere Ebene der Tempelanlage Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Die Tempelanlage Angkor Wat
Ein halb verfallenes Gebäude des Angkor Wat
Die Tempelanlage Angkor Wat
Die Tempelanlage Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Weltkulturerbe Angkor Wat
Junge Tänzerinnen im Angkor Wat
Junge Tänzerinnen warten auf ihren nächste Auftritt
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Einer der Ecktürme von Angkor Wat
Die Tempelanlage Angkor Wat
Eine steile Treppe in der Tempelanlage Angkor Wat
Vishnu Figur
Viele Khmer beten auch heute noch Vishnu an


Der Tempel Angkor Wat

Nachdem man auf der Terrasse angekommen ist steht man am Eingang zur Tempelanlage. Direkt am Eingang befindet sich die östliche Galerie. Hier werden in Flachreliefs geschichtliche Ereignisse gezeigt. Es geht primär um König, Krieg und Eroberung.

Etwas weiter im Inneren trifft man auf eine Vishnu Figur. Diese Hinduistische Gottheit wird auch heute noch von vielen Khmer (So bezeichnet sich die Bevölkerung in Kambodscha) verehrt.

Anschließend kommt man in den Innenhof. Von hier aus kann man über eine sehr schmale aber dafür extrem steile Stahltreppe in den oberen Tempelbereich gelangen. Ein Sicherheitsbeamter lässt kleinere Kinder unter 12 Jahren und Touristen mit sehr ungeeignetem Schuhwerk nicht auf die Treppe.

Wer die Treppe und den Stau durch die sich am Geländer krampfhaft festkrallenden Touristen endlich gemeistert hat wird oben mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Da man sich deutlich über dem Dschungel und den umgebenden Mauern befindet bläst auch ein angenehm kühlender Wind. Vom Grund der Anlage bis zur höchsten Turmspitze sind es immerhin 65 Meter. Man ist zwar nicht ganz so hoch oben, aber dafür kann man einen kleinen Rundgang machen und mehrere Vishnu Figuren besichtigen. Einige geschäftstüchtige Khmer mache daraus ein Geschäft. Sie geben Anweisungen zum Beten und "überwachen" die Spenden und Opfergaben für das Fotografieren der Figuren.

Jetzt kommt der spannendste Teil des Oberen Tempels: Man muss ja auch wieder irgendwie runter! Die Touristen welche schon beim Aufstieg heftige Probleme hatten blockieren auch jetzt wieder die Treppe. Und das obwohl Auf- und Abstiegstreppe getrennt sind und man sich beidseitig mit seinen Händen am Geländer festhalten kann. Überholen geht leider auch nicht, dafür sind die Treppen zu schmal und die Blockierer zu verkrampft. Aber zum Glück eiert auch der ängstlichste Tourist irgendwann vor Sonnenuntergang weiter. Vishnu sei an dieser Stelle hierfür ausdrücklich gedankt!

Wenn man nun die Tempelanlage zum Osten hin verlässt trifft man auf überraschend wenige Händler. Man sollten vorher mit seinem Fahrer ausmachen, dass er einem am Ostausgang abholt. Sonst darf man einen langen, meist sehr sonnigen Weg zum Westeingang zurück laufen.

Zu Seite 1 von Angkor Wat